Neuigkeiten

05.09.2017, 15:06 Uhr
Solide Finanzen? Nur mit uns!
Muss Haushaltspolitik trocken sein? Nein! Das stellten Klaus-Dieter Gröhler und sein Bundestagskollege Ralph Brinkhaus aus dem Wahlkreis Gütersloh unter Beweis.
In einem lebhaften Vortrag gab Brinkhaus den zahlreichen Gästen einen Einblick in den Bundeshaushalt und die Konsolidierung in den vergangenen Jahren. Konsolidierung sei wichtig, so Brinkhaus, um Spielräume für Investitionen in Infrastruktur und Bildung zu eröffnen und Schulden zu tilgen. Infolge dessen wurde bspw. der Grundfreibetrag in der Einkommensteuer deutlich erhöht, die kalte Progression abgebaut oder das Kindergeld deutlich erhöht. Auch nach der Bundestagswahl wollen CDU/CSU den Weg fortsetzen. Bei der Einkommensteuer sollen die Menschen um jährlich 15 Mrd. Euro entlastet werden. Mit der Einführung des Baukindergeldes sollen Eltern, die eigene vier Wände schaffen, mit bis zu 12.000 Euro pro Kind gefördert werden.

Ebenso wie Gröhler unterstützt auch Brinkhaus die Abschaffung des Solidaritätszuschlags und zitiert an dieser Stelle aus der Abschiedsrede von Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert: „Wenn wir […] am 9. November an den Fall der Mauer 1989 erinnern, dann ist seitdem so viel Zeit vergangen, wie die Mauer überhaupt gestanden hat: 28 Jahre.“

Im Anschluss nutzen die Gäste den Abend, die beiden Abgeordneten zu den verschiedensten Themen zu löchern.