Neuigkeiten

21.06.2017, 07:30 Uhr | nane
Unterstützen Sie gemeinsam mit Andreas Statzkowski das Crowdfunding-Projekt Mellowpark!

Der Mellowpark ist ein Paradies für alle, die von Kunststücken auf Rädern und Rollen nicht genug bekommen können. Hier finden Fans der BMX-Szene, was das Herz begehrt. Was fehlt ist „das Herz-Stück des Parks“, wie Max Tuchtenhagen vom Mellopark erklärt, „der BMX-Superpark“. Per Crowdfunding unter Freunden und Nutzern des Skate- und BMX-Parks soll sich das jetzt ändern. Andreas Statzkowski unterstützt diese Aktion von ganzem Herzen.

Andreas Statzkowski unterstützt das Crowdfunding-Projekt Mellowpark

In den nächsten fünf Wochen sollen so 240.000 Euro zusammenkommen, als Startkapital für das neue „Projekt M“. Auf rund 3000 Quadratmetern Flächen entstehen dann bis zu sechs Meter hohe Rampen, endlos fahrbar. Der BMX-Superpark wird von hauseigenen Rampenbauern gefertigt - komplett aus Holz - nach internationalen Maßstäben.

Das geschieht auch mit Blick in die Zukunft, denn BMX-Freestyle könnte schon bald eine olympische Sportart sein. Und dann bietet der Park in Berlin-Köpenick optimale Trainingsbedingungen für Profis und Amateure.

Deutschlands einzige BMX Supercross-Strecke steht schon hier und neben der Nationalmannschaft probieren sich auch Anfänger und Nachwuchsfahrer aus. Viele von ihnen reisen extra von weit her an.

Jeder, der schon mal im Mellowpark war, weiß auch, dass die Anlage noch mehr zu bieten hat. Hier fühlen sich auch weiterhin alle wohl, die mit Skateboard, Inlinern oder BMX-Rädern unterwegs sein wollen. Kurse gibt es für Jung und Alt, inclusive Sommercamps.

Den unterschiedlichsten Trainingsansprüchen und Entfaltungsmöglichkeiten wird der Mellowpark gerecht. „Um das neue Highlight zu unterstützen, bitte ich Sie ganz herzlich um eine Spende“ sagt Andreas Statzkowski. „Jeder Euro zählt, damit die spektakulärste Rampenlandschaft in Europa hier entstehen kann“, sagt er.

Auf der Webseite www.mellowpark.de oder https://www.startnext.com/projekt-m finden sie mehr Informationen und können auch spenden. Neben dem Startkapital aus der Crowdfunding-Aktion übernehmen das Land Berlin und der Mellowpark die restlichen Baukosten.