Fest der Nationen: Tacheles beim Polit-Talk

Blumengrüße von der CDU

Zu einem ersten verbalen Schlagabtausch der Wilmersdorfer Abgeordnetenhauskandidaten kam es beim traditionellen Polit-Talk auf dem Fest der Nationen. Moderiert von RBB-Moderator Uli Zelle stellten sich die Kandidaten vor und nahmen Stellung vor allem zu Fragen der Inneren Sicherheit, der Wirtschaftspolitik und zum Finanzgebaren des Landes Berlin. Besucher des Festes wurden am Eingang von CDU-Kandidat Stefan Evers persönlich mit einer Rose und Informationsmaterial zur Wahl begrüßt – so auch Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen (SPD).

Trotz der charmanten Begrüßung – zum Polit-Talk wurde Tacheles geredet. Dem rot-roten Senat warf Evers Versagen vor allem bei der Inneren Sicherheit und in der Wirtschaftspolitik vor. So habe die Mannschaft rund um Klaus Wowereit erst in den letzten Monaten ein industriepolitisches Konzept vorgelegt: „Die Verschuldung Berlins ist genauso dramatisch wie die Verschuldung Griechenlands. Die Ursachen dafür sind ähnlich, denn wie Griechenland fehlt auch Berlin das industrielle Rückgrat. Zehn Jahre hat Rot-Rot ungenutzt verstreichen lassen, um eine zukunftsfähige Industriepolitik für die Stadt zu entwickeln. Und was heute vorliegt, ist zum guten Teil bei der CDU abgeschrieben. Dann kann man auch gleich das Original wählen.“ So habe der Senat bei seinen Ideen für die Nachnutzung des Flughafens Tegel eins zu eins bei der CDU abgekupfert.

Einig waren sich alle Politiker in ihrem Aufruf an die Zuschauer, am 18. September vom Wahlrecht Gebrauch zu machen und rechts- und linksextremistischen Parteien keine Chance zu geben.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben