Besuch im Bundesfinanzministerium

Am 3. Februar hat die Junge Union zusammen mit dem Ortsverband der CDU Charlottenburg-Nord das Ministerium der Finanzen besucht. Geführt wurde die Gruppe von Frau Bruns, Referatsleiterin für Bürgerangelegenheiten.

Zunächst erhielt die Gruppe einen Überblick über die historische Geschichte des Detlev-Rohwedder-Hauses. Erbaut in 18 Monaten nach den Plänen des Architekten Ernst Sagebiel (ebenso wie der Flughafen Tempelhof) diente es zunächst als Reichsluftfahrtministerium unter Göring. Nach dem zweiten Weltkrieg war es Hauptquartier der Sowjetischen Militäradministration; zu DDR-Zeiten „Haus der Ministerien“. Zwischen 1991 und 1995 wurden die Räumlichkeiten von der Treuhandanstalt genutzt – nach dem ermordeten ehemaligen Präsident der Treuhandschaft benannt - und seit 1999 Sitz des Bundesfinanzministeriums. Die Gruppe hatte Gelegenheit den Großen Saal, – Kulisse für zahlreiche bedeutende historische Ereignisse wie die legendäre Pressekonferenz 1961 mit dem Satz „Niemand hat vor eine Mauer zu errichten“ – den Europasaal – heute einer der modernsten Konferenzsäle -  zu besichtigen und außerdem mit dem legendären Paternoster zu fahren. Im Anschluss gab Frau Bruns einen Umriss über den Aufbau und die zentralen Aufgaben des Ministeriums und erklärte wesentliche Punkte zu aktuell politischen Themen wie der schwarzen Null und der Situation Griechenlands.

Zum Ende war klar, Geschichtsverarbeitung funktioniert nicht mit der Abrissbirne. Jeder sollte die Gelegenheit nutzen, dieses beeindruckende Gebäude kennenzulernen; seine Geschichte, aber auch die heutigen Schwerpunkte. Entscheidungen des Hauses, v.a. durch Finanzminister Dr. Schäuble, beeinflussen noch heute die Weltgeschichte.

Es war ein rundum gelungener Ausflug und unser Dank gilt nochmals der wunderbaren Führung durch die Referatsleiterin!

Inhaltsverzeichnis
Nach oben