FREUNDESKREIS DER KOMMUNALEN GALERIE GEGRÜNDET

„In Zeiten der Großprojekte ist eine starke Lobby nötig damit genügend Geld für die kleineren, kommunalen Projekte übrig bleibt.“ Besonders die Kommunale Galerie Berlin ist ein wahres Schmuckstück der kulturellen Kreativität in dieser außergewöhnlichen Stadt, das eine solche Förderung verdient hat. Deshalb gründete der Wilmersdorfer Abgeordnete Stefan Evers im letzten Jahr einen Freundeskreis der der Galerie zur Seite stehen soll und die Kulturarbeit im Bezirk sichern soll. 

Die Kommunale Galerie ist aber nicht nur ein Ort der kulturellen Begegnung auf bezirklicher Ebene, sondern auch im übertragenden Sinne „Sprungbrett“ der Kulturschaffenden. Das Jahr begann zugleich mit zwei Ausstellungen, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Zum Einen wurden Werke von Karl-Ludwig Lange veröffentlicht, die sich rund um die Thematik einer bipolaren Stadt widmeten. Auf der anderen Seite war eine eindrucksvolle und historische anmutende Fotoschau über das bekannte Berliner Hotel Bogota.

Um diese Arbeit zu fördern organisierte die Leiterin der Galerie Elke von der Lieth zusammen mit dem wachsenden Freundeskreis einen Neujahrsempfang bei dem sowohl die jetzigen Ausstellungen als auch das Programm für die nächsten Monate vorgestellt wurde. „Mit einem großen Freundeskreis bekommt die Galerie neue Möglichkeiten“, freut sich Evers.

Auch die Kulturstadträtin von Charlottenburg-Wilmersdorf Dagmar König sieht die Kommunale Galerie auf dem richtigen Weg. Der Neujahrsempfang war ein voller Erfolg, die geladenen Gäste und Freunde waren zahlreich erschienen. Natürlich sind uns auch alle Interessierten herzlich willkommen.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben